"Fluss Der Steine"
Die IG Künstler für Bickendorf setzen sich dafür ein, dass das Häuschen historisch getreu mit den alten Ziegeln verblendet wird, und dass auf dem Platz davor eine, wenn möglich ebenfalls mit aus dem Bestand stammenden alten Steinen, künstlerisch freie Pflasterung entsteht.

In Weiterentwicklung unserer ursprünglichen Idee, eines gemauerten „Thrones“, der gleichsam als „BeSitz-u. Spiel-Objekt“ die lebendigen Präsenz des Vergangenen durch die Steine erspüren lässt, könnte auch in diesem erweiterten Konzept durch die Pflasterung dsa Fließen vom Alten zum Neuen, vom Vergangenen zum Gegenwärtigen im "Fluss der Steine" deutlich werden.

Die wechselvolle ornamentale Stein-Intarsie könnte ebenso wie im ursprünglichen Konzept, Sitzmöglichkeiten in Form eines Hockers oder einer kleinen Bank ausbilden und sich im weiteren Verlauf in die Normpflasterung des Restplatzes ergießen.

Symbolisch wird hier auch der Strom der Gesichte illustriert und dafür stellvertretend steht die gestalterische Kraft der Steine, die in Form von Bauwerken Einfluss auf soziale Strukturen nehmen können.

Ebenso wird durch die rücksichtsvolle Umgestaltung Weiterverwertung und Nachhaltigkeit alter Materialien thematisiert.